21.08.2018

FSB Bremen: Aktuelle Rechtsprechung und Entwicklungen

Bremen, 21. August 2018


Was

Das Gebiet der Schuldner- und Insolvenzberatung ist ständig in Bewegung. Gesetzesreformen, Gesetzesänderungen und neue Rechtsprechung sorgen für stetig neue Herausforderungen in der Beratungspraxis. Die Auswirkungen der Insolvenzrechtsreform aus dem Jahr 2014 sind nach wie vor nicht zu unterschätzen. Die aktuelle Rechtsprechung z.B. zur Anfechtung oder zum Unterhalt (in der Insolvenz) schafft nur langsam Klarheit über die Auslegung der neuen Regeln. Die vielfältigen Wege zu einer Restschuldbefreiung werfen neben rechtlichen auch Fragen nach der sinnvollsten Beratung auf. Die Veranstaltung vermittelt einen Überblick über die ersten Erfahrungen mit dem neuen Insolvenzrecht sowie die neue Rechtsprechung und beleuchtet die Folgen für die Beratungspraxis. Daneben werden aktuelle Entwicklungen in der Rechtsprechung (z.B. zur Insolvenz oder Zwangsvollstreckung) und Gesetzgebung (z.B. Reform des Anfechtungsrechts) dargestellt und deren Bedeutung diskutiert. Die Gebiete Sozial-, Zwangsvollstreckungs-, Verbraucher-, Darlehens- und Insolvenzrecht werden entsprechend der aktuellen Entwicklung behandelt. Ein wesentlicher Bestandteil der Veranstaltung ist der kollegiale Erfahrungsaustausch. Daher werden die Teilnehmenden gebeten, Fallfragen bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn unter info@fsb-bremen.de einzureichen.

 

Durch wen

Esther Binner und Sandra Gillert (FSB)

Für wen

SchuldnerberaterInnen und SozialarbeiterInnen und andere Fachkräfte aus der Sozial- und Verbraucherberatung

Wo

DPWV, Außer der Schleifmühle 55-61, 28203 Bremen

Wann

21.08.2018 von 9:15 bis 16:15 Uhr

Kosten

Mitglieder des FEB 120 Euro/ Nichtmitglieder 168 Euro

 

Veranstalter

Fachzentrum Schuldenberatung Bremen e. V.

 

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie auf der Seite des FSB Bremen.