27.11.2019

BAG-SB und LAG Hamburg Fortbildung: Pfändungen in den Vorrechtsbereich

Hamburg, Mittwoch, 27. November 2019 AUSGEBUCHT - AUSGEBCUHT - AUSGEBUCHT - AUSGEBUCHT - AUSGEBUCHT


Zielgruppe:

Fachkräfte der Schuldner- & Insolvenzberatung


Inhalt: 

Im Rahmen der Zwangsvollstreckung spielen Pfändungen in den sog.  Vorrechtsbereich eine große Rolle. Die Pfändungstabelle gilt bei der Vollstreckung in den Vorrechtsbereich nicht. Die Gerichte legen den sog. Selbstbehalt des Schuldners nach freiem Ermessen fest. Solche Pfändungen spielen eine große Rolle bei Unterhaltschulden und laufendem Unterhalt sowie bei der Vollstreckung von deliktischen Forderungen. Aber auch im Bereich der Sozialleistungen wird das Existenzminimum des Schuldners häufig unterschritten. Hier kommt die Auf- und Verrechnung von und mit Sozialleistungen zum Zuge. In beiden Fällen ist es wichtig zu wissen, ob Vollstreckungs- und Insolvenzgericht oder der Sozialleistungsträger die Pfändung und Auf- und Verrechnung richtig berechnet. Wichtig ist auch zu wissen, welche Rechtsschutzmöglichkeiten der Schuldner/die Schuldnerin hat.

Schwerpunkte:

- wann ist die Vollstreckung in den Vorrechtsbereich nach § 850d ZPO zulässig?

- wie berechnet sich der sog. Selbstbehalt des Schuldners?

- wie lange ist die Vollstreckung in den Vorrechtsbereich zulässig?

- Vollstreckung in den Vorrechtsbereich im Insolvenzverfahren und nach Restschuldbefreiung

- Unter welchen Voraussetzungen darf die Auf- und Verrechnung von und mit Sozialleistungen stattfinden?

- Dauer der Auf- und Verrechnung auch im Insolvenzverfahren

- Rechtsschutzmöglichkeiten der Ratsuchenden

 

Bitte bringen Sie jeweils ein BGB und eine ZPO mit.

Termin:

Mittwoch, 27. November 2019 von 10h bis 17h 

Ort:

Berliner Bogen, Anckelmannsplatz 1, 20537 Hamburg - EG im Aufgang C links

 

Kosten:

130 Euro für Mitglieder der BAG-SB und der LAG Hamburg

160 Euro für Nichtmitglieder

inkl. Getränke und Mittagsimbiss

Referent:

Frank Lackmann, Rechtsanwalt, FZ Schuldnerberatung im Lande Bremen e.V. 

Anmeldungen: 

Bitte nutzen Sie unser Anmeldeformular. Anmeldeschluss ist der 30. Oktober 2019.